Chasselas 2020 La Cave de Lully, Lully-Bernex, Genf

280
0
Share:

In jeder Ausgabe werden Ihnen von den beiden Weinkennern Catherine Cornu und Stéphane Meier die Schätze des Schweizer Weinbaugebiets vorgestellt. In diesem Monat verkosten wir einen Chasselas 2020 von Raphaël Charrière aus der Cave de Lully.

Das Weingut der Cave de Lully ist eines von mehreren auf dem Côteau de Bernex, das links der Rhône im Hinterland der Stadt Genf ist. Dort bestellt Raphaël Charrière 4,5 Hektar Rebfläche. Eine Aufgabe, für die er prädestiniert war, denn sein Grossvater betrieb das Weingut bereits 1920, also vor mehr als hundert Jahren. Das Haus der Familie, wo sich auch der landwirtschaftliche Betrieb des Grossvaters befand, ist ganz von Reben umgeben. Raphaël, der eng mit diesem Land verbunden ist, bewohnt das Haus nun mit seiner Frau und den beiden Kindern.

Raphaël Charrière hat zwei Ausbildungen absolviert: in Changins zum Winzer und in Marcelin zum Landwirt, denn er baut auch Getreide auf seinem Land an. 2013 hat er sich dazu entschlossen, das Weingut zu übernehmen und auf Bio umzustellen. Die angebauten Weissweinsorten umfassen Chasselas, Pinot Blanc, Chardonnay, Gewürztraminer und Sauvignon – ein attraktives Sortiment. Bei den Rotweinen liegt der Schwerpunkt auf Gamay, Pinot Noir, Garanoir, Merlot und Gamaret. Er füllt seine Weine inzwischen selbst ab. Begeistert waren wir von seinem Chasselas 2020, der trotz seiner Typizität ein perfekter Essensbegleiter ist. In der Tat wäre es schade, diesen Chasselas nur als Aperitif zu trinken. Als recht junges Weingut verfügt die Cave de Lully noch nicht über eine Website. Es ist allerdings möglich (bzw. es wird empfohlen), Raphaël selbst vor Ort anzurufen, um eine Weinprobe zu vereinbaren. Seine Telefonnummer ist die 022 757 15 89.

Verkostung:
Fruchtige Nase, Traube, Früchte (vor allem Birne), weisser Pfirsich und Ananas. Dicht, frisch und fruchtig im Antrunk. Im Mund sanft. Leicht bitteres Abklingen, das einen salzigen Touch verleiht, sodass der Wein eine schöne Länge hat. Dieser Wein ist der ideale Begleiter von Fisch aus den Schweizer Seen und speziell einer Forelle mit einer kräftigen Sauce. Auch ein noch junger, beispielsweise in Asche gerollter Ziegenkäse passt gut dazu.

Catherine Cornu und Stéphane Meier sind zwei grosse Liebhaber des Weins, dem sie ihre Freizeit widmen. Sie nehmen an zahlreichen Verkostungen teil und haben bei der Weltmeisterschaft für Weinverkostung 2018 gemeinsam mit der Schweizer Mannschaft den 6. Platz belegt. Die Weltmeisterschaft wird von der Revue des Vins de France veranstaltet. 2011 gründeten die beiden «VINvitation», um ihre Weinleidenschaft mit anderen zu teilen. Über VINvitation organisieren sie Events à la carte für Privatpersonen und Unternehmen mit Themenabenden, die nach dem Prinzip «Aufeinander abgestimmte Weine und Speisen» gestaltet werden. Mehr informationen: www.vinvitation.ch

Share: