“Die nachhaltige und verantwortungsvolle Dimension von Gold Service”

65
0
Share:

Interview mit Pierre Lasry, Auraia

Von Jérôme Sicard

Gold Service, der Edelmetallhändler mit Sitz in La Chaux-de-Fonds, wurde von einer Gruppe von Private-Equity-Investoren übernommen. Auraïa, die auf M&A spezialisierte Genfer Boutique, vermittelte die Transaktion, wie Pierre Lasry, dem CEO von Auraïa, ausführt.

 Welchen Gründe sprachen für die Übernahme von Gold Services?
Die Aktivität von Gold Services besteht im An- und Verkauf von Edelmetallen, in Geschäften und online, sowie in der Verwahrung von physischem Gold. In einer relativ unbekannten Branche, dem Edelmetallhandel, überzeugte uns vor allem die nachhaltige und verantwortungsbewusste Dimension von Gold Services. Das Unternehmen leistet einen direkten Beitrag zur Kreislaufwirtschaft, denn es kauft Gold an und führt es wieder in den Kreislauf zurück – es ist folglich ein Akteur des Gold-Recyclingsystems. Fakt ist, dass die Förderung von Gold, ob in industriellem oder handwerklichem Massstab, noch immer sehr viele Probleme für die Umwelt, die Menschen und die Gesellschaft verursacht. Immer mehr Branchenvertreter – Schmuckhersteller, Juweliere und Uhrmacher – sind sich der mit den Förderungspraktiken einhergehenden Herausforderungen bewusst und wollen deshalb künftig bevorzugt ethisch vertretbares Gold verwenden.
Für uns war die direkte Beteiligung von Gold Services am Recycling und an der Rückführung von Gold in den Kreislauf hochinteressant, da hierbei keinerlei Konflikte entstehen. Wir kamen zu dem Schluss, dass diese Aktivität in der Wertschöpfungskette aufgewertet werden kann und dass ihre vorbildlichen Merkmale hervorgehoben werden können – hier besteht noch Nachholbedarf.
Die Übernahmemöglichkeit erschien uns umso attraktiver, als Gold Services mit einem bestehenden Netz von 26 Geschäften, davon 15 in Frankreich und 11 in der Schweiz, ein gewaltiges Wachstumspotenzial verspricht.

Welche Entwicklungen planen Sie für Gold Services, um dieses Wachstumspotenzial zu heben?
In den kommenden 18 Monaten wollen wir die Zahl der Geschäfte in Frankreich und der Schweiz verdoppeln. Durch neue Impulse wollen wir zudem das E-Commerce-Segment beschleunigen, das sich in letzter Zeit zwar sehr dynamisch zeigt, aber auch weiterhin über hohes Wachstumspotenzial verfügt. Dieser Vertriebskanal muss künftig eine erheblich grössere Rolle für das Wachstum von Gold Services spielen.
Wir möchten die Kunden besser über den Verarbeitungsprozess von Edelmetallen informieren und den Nutzen herausstellen, den Wiederverwertbarkeit in puncto Impact erzielen kann. Deshalb wollen wir die Gestaltung unserer Geschäfte überarbeiten und Gold Services eine ausgeprägtere Corporate Identity verleihen. Möglicherweise werden wir dafür auch das Angebot über An- und Verkauf sowie Verwahrung hinaus erweitern.

Welche Rolle spielt Gold heute für Investoren, da es seit einiger Zeit nicht mehr als Fluchtwert fungiert?
Das sehe ich anders, denn das Feedback vom Markt beweist eindeutig das Gegenteil: Gold ist noch immer ein sicherer Fluchthafen. Die Goldkäufe, die Gold Services 2022 verzeichnet hat, bestätigen diesen Trend im Übrigen. Auch wenn Gold weder Zinsen bietet noch Dividenden ausschüttet, sondern lediglich Kapitalgewinne ermöglicht, kommt ihm für den Schutz des Sparkapitals eine Schlüsselrolle zu. Dies hören wir von unseren Kunden, wenn sie ins Geschäft kommen. Auch liegt der Preis je Unze noch immer bei rund 1.800 US-Dollar – das kann sich doch sehen lassen! Zwar stehen Anlegern mehrere Möglichkeiten für die Integration von Gold in ihr Portfolio zur Verfügung, eine signifikante Gold-Allokation ist aber in jedem Fall ratsam.

 

Der in Genf lebende Westschweizer Pierre Lasry hat an der Sorbonne in Paris Philosophie studiert. Er begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1992 mit der Gründung von Lowendalmasaï, einer auf Kostenmanagement und Performance-Optimierung spezialisierten Unternehmensberatung. Zu ihren Fachbereichen zählten Steuern, Sozialversicherungsbeiträge, Einkauf, Working Capital und Innovation.

Die in 9 Ländern aktiven 360 Mitarbeiter von Lowendalmasaï erhielten eine erfolgsabhängige Vergütung. Im Anschluss an die Allianz mit Alma Consulting entstand 2015 die Ayming-Gruppe. 2015 gründete Pierre Lasry die Unternehmensberatung Auraïa, die eine überwiegend aus Unternehmern bestehende Klientel auf ihrem Weg flankierend berät und unterstützt. Auraïa verfügt über Niederlassungen in Genf und Paris.

Share: