“Entwicklungsmöglichkeiten in Richtung einer eher institutionellen Kundschaft”

100
0
Share:

Interview mit Jacques Diwan, Crescendo Group

Crescendo Capital, eine Tochtergesellschaft der Crescendo Group, hat von der FINMA eine Bewilligung als kollektiver Vermögensverwalter erhalten. Dies ermöglicht dem Unternehmen, seine Angebote im Bereich Asset-Management parallel zu seinen von der Schweiz aus geführten Vermögensverwaltungsaktivitäten zu entwickeln.

Warum haben Sie Ihre Bewilligung für die kollektive Vermögensverwaltung erst 2022 beantragt?
Gemäss den Übergangsbestimmungen des FinfraG haben wir als Vermögensverwalter im Mai 2020 eine Meldung an die FINMA gemacht. Zu diesem Zeitpunkt war es unsere Absicht, ein Gesuch um Bewilligung als Vermögensverwalter einzureichen. Ab Januar 2021 war unser Wachstum auf der Ebene des Asset Managements jedoch so stark, dass wir uns schliesslich für die Lizenz als kollektiver Vermögensverwalter entschieden. Unsere verwalteten Vermögenswerte überstiegen damals schon die erforderlichen Mindestanforderungen. Wir erhielten unsere Lizenz am 1. November 2022. Es war ein anspruchsvoller Prozess, der uns jedoch ermöglichte, unsere Organisation zu stärken, um die mit ihrer Erteilung verbundenen Anforderungen zu erfüllen.

Wie haben Sie Ihr Angebot im Bereich Asset Management strukturiert?
In erster Linie diversifizieren wir unsere Portfolios in privaten Märkten, um die Endowment-Strategie umzusetzen.
Im Laufe der Jahre haben wir die Entscheidung getroffen, eine Reihe von Kompetenzen intern aufzubauen. Dies mit dem Ziel, das Risikomanagement zu stärken. Wenn man selbst Transaktionen auf dem Markt identifizieren, strukturieren und ausführen kann, stärkt man das stärkeres Wissen und die Kontrolle über die Basiswerte.
Dieses Angebot stiess bei Dritten auf immer grösseres Interesse, was uns dazu veranlasste, eine Abteilung für Asset Management mit eigener Strategie und eigenen Teams zu gründen.
Heute basiert unser Asset-Management-Angebot auf vier Strategien: Private Debt, Immobilien, Venture Capital und Hedgefonds. Für jede dieser Strategien haben wir ein Team von Spezialisten zusammengestellt, die sich im Herzen ihres natürlichen Ökosystems versammeln: In New York ist etwa das Team für Private Debt angesiedet, in Genf dasjenige für Hedgefonds.
In diesem Jahr gründen wir in unserer New Yorker Niederlassung eine “Specialty Finance Company”, um auf dem Markt für Private Debt aktiver zu sein und unseren institutionellen und privaten Anlegern mehr Möglichkeiten zu bieten.

Welche Entwicklungen wünschen Sie sich für diesen Bereich, nachdem Sie die Lizenz erhalten haben?
Die Lizenz eröffnet uns neue Entwicklungsmöglichkeiten, insbesondere im Hinblick auf eine institutionelle Kundschaft. Sie wird uns auch ermöglichen, kollektive Anlagefonds zu verwalten, die im Bereich der verwalteten Vermögen weit über die Schwellenwerte hinausgehen, die für Vermögensverwalter gelten.

Welche Ambitionen haben Sie für Crescendo im Bereich Wealth Management?
Wealth Management ist historische gesehen unser Kerngeschäft.
Die Anlagestrategie, die wir unseren Kunden anbieten, ist sehr klar und seit 2004 gleich geblieben. Es handelt sich dabei um den “Endowment Style”.
Diese Strategie entstammt der Art und Weise, wie renommierte angelsächsische Universitäten ihr eigenes Vermögen verwalten. Ihre Anlagephilosophie ist vor allem langfristig ausgerichtet, mit einer strategischen Allokation auf Ebene der Anlageklassen und einer starken Diversifizierung. Das Verhältnis zwischen öffentlich und privat gehandelten Assets, kann bis zu 50-50 betragen sein. Das Hauptziel dieser Universitäten ist es, ihr Kapital zu erhalten, es langfristig mit einer kontrollierten Volatilität wachsen zu lassen und einen klar festgelegten Cashflow zu generieren.
Diese Strategie ist für unsere Kunden in der Regel sehr attraktiv, da ihre Ziele häufig denjenigen der Endowment Funds von Yale und Harvard ähneln. Die Organisation, die wir aufgebaut haben und die mit erheblichen Investitionen verbunden war, ermöglicht es uns heute, unseren Kunden eine solche Strategie anzubieten.
Diese Anlagephilosophie, die wir seit fast 20 Jahren anbieten, wird uns auch weiterhin einzigartig machen, um neue Kunden, aber auch Beziehungsmanager anzuziehen, die sich auf eine echte interne Managementkompetenz stützen wollen.

 

Jacques Diwan ist Mitbegründer und CEO der Crescendo-Gruppe mit Sitz in Genf, zu der auch Crescendo Capital gehört. Als CEO ist er für die Strategie der Gruppe verantwortlich und beaufsichtigt das Exekutivkomitee. Bevor er 2004 Crescendo gründete, war Jacques Diwan Mitglied des Exekutivkomitees der Privatbank Edmond de Rothschild in Genf und deren Komitee für alternative Investments. Davor war er von 1988 bis 2000 bei der Union Bancaire Privée in Genf tätig – einer anerkannten Institution im Bereich alternative Investments – wo er ein Portfolio von insgesamt 2 Milliarden US-Dollar beaufsichtigte.
Jacques Diwan hat einen Abschluss in Politikwissenschaften der Universität Genf.

Share: