„Firmenkunden haben spezifische Anforderungen“

420
0
Share:

Interview mit Stephan Aepli, Managing Director, Reyl & Cie SA

Von  Jérôme Sicard

Stephan Aepli, der das von der Reyl-Gruppe im Januar 2019 gegründete Team für External Asset Manager leitet, hat in den letzten Jahren festgestellt, dass sich das Leistungsangebot für diese Vermögensverwalter inhaltlich stark verändert hat. Auf Firmenkunden zugeschnittene Leistungsangebote und Private Markets-Kompetenzen werden immer wichtiger.

Wie ist das derzeitige Angebot für unabhängige Vermögensverwalter strukturiert?
Das Leistungsangebot wird von einer gesonderten Abteilung erbracht, die den unabhängigen Vermögensverwaltern sämtliche Dienstleistungen und Serviceangebote zur Verfügung stellt. Diese Leistungen werden von der Reyl-Gruppe in der Schweiz von unserem Hauptsitz in Genf und unseren Niederlassungen in Zürich und Lugano sowie im Ausland von unserem Booking Center in Dubai aus angeboten.

Welche Abteilungen der Gruppe nehmen Sie zur Erbringung der Serviceleistungen für unabhängige Vermögensverwalter am häufigsten in Anspruch?
Unser Angebot geht de facto über die Verwahrung und Ausführung hinaus – Basisdienstleistungen, die alle UVV benötigen. Reyl bietet ferner Corporate Finance-Dienstleistungen an, die Beratung und Ausführung für Fusionen und Übernahmen umfassen, sowie Private Debt, strukturierte Finanzierungen, Private Equity und Art Lending – ein echtes Differenzierungsmerkmal. Unser Geschäftsbereich Asset Services ist für die Auflegung der mittlerweile sehr gefragten AMCs zuständig. Darüber hinaus haben wir vor zwei Jahren den Geschäftsbereich Fund Representation Services (Repräsentationslösungen für Fonds) gegründet. Dieser Bereich unterstützt ausländische Anlagefonds beim Vertrieb ihrer Fonds auf dem Schweizer Markt sowie beim Erwerb von Vermögenswerten und sonstiger Finanzprodukte und fungiert als Single Point of Contact für diese Fonds. Ergänzt wird dieses Angebot durch unsere Zahlstellendienste, die Fahrt aufnehmen.

Haben Sie in den letzten Jahren neue Anforderungen und Erwartungen bei den unabhängigen Vermögensverwaltern, mit denen Sie zusammenarbeiten, festgestellt?
Das kann ich nur bejahen. Wir erhalten viele Anfragen im Zusammenhang mit Anlagen in Private Assets, Private Equity, Private Debt. Wir decken diesen Bedarf entweder mit unseren internen Ressourcen (Angebot von Club Deals für die Kunden unserer UVV) oder mit unserem Joint-Venture Hermance Capital Partners ab. Wir verzeichnen auch eine starke Nachfrage nach Impact Investments, auf die sich unsere Asset-Management-Tochter Asteria-Obviam mit gezielten Anlagelösungen spezialisiert hat. Asteria-Obviam zeichnet sich durch ihre solide Managementperformance und den positiven Impact aus, den sie für liquide und illiquide Anlageklassen der Bereiche Private Equity und Private Debt erzielt.

Muss ein ganzheitliches Angebot für unabhängige Vermögensverwalter neue Must-haves enthalten?
Im Rahmen der Partnerschaften, die wir langfristig aufbauen, analysieren wir zunächst die Erwartungen der UVV und die Anforderungen ihrer Kunden. Neben Kunden, die an einer sogenannten traditionellen Portfolioverwaltung interessiert sind, haben wir aber auch viele Kunden, die Unternehmer sind – wie diejenigen, die von Reyl verwaltet werden. Diese Firmenkunden haben spezifische Anforderungen, vor allem Beratungs- und Finanzierungsbedarf für ihr Geschäft.
Als „Must-have“ haben wir herauskristallisiert, dass die Depotbank ihre Fähigkeit zur Unterstützung der UVV unter Beweis stellen und ihnen daher für die Entwicklung ihrer Firmenkunden unabdingbare Kompetenzen und Leistungen anbieten muss.
Reyl wird diesen Anforderungen mit seinem ganzheitlichen Ansatz gerecht, der selbstredend auf erstklassigen digitalen Dienstleistungen und Prozessen beruhen muss.

Wir wird sich die Partnerschaft mit Intesa Sanpaolo auf Ihr Leistungsangebot auswirken?
Obwohl eine Bestandsaufnahme momentan noch verfrüht ist, soll die Partnerschaft mit Intesa Sanpaolo die hervorragende Entwicklung weiter beschleunigen, die Reyl seit mehreren Jahren verzeichnet. Wir wollen von der Schlagkraft, vom Netzwerk und von den Ressourcen profitieren, die uns ISP zur Verfügung stellt. Unsere Hauptaktionärin, die gemessen an der Marktkapitalisierung drittgrösste Bank Europas, ermöglicht uns eine hohe Transparenz in Bezug auf den Markt, den Zugang zu einer Finanzierungsquelle, die auf ihrer sehr soliden Bilanz beruht, und die Sicherheit eines erstklassigen Finanzinstituts für die Kunden.

Warum hat sich die REYL-Gruppe am Kapital von 1875 Finance beteiligt?
Abgesehen von den seit langem bestehenden guten persönlichen Beziehungen zwischen uns als Partnern teilen wir mit 1875 Finance seit vielen Jahren gemeinsame Werte in Bezug auf unsere jeweiligen und komplementären Aktivitäten. Als die Partner von 1875 Finance darüber nachdachten, wie und wo sie die Mittel zur Konsolidierung ihres starken Wachstums finden, fanden sie in Reyl einen Partner, der ihnen gleich zwei Vorteile bieten konnte. Erstens, die grundsätzliche Entschlossenheit zu expandieren, und zweitens die Fähigkeit zum Abschluss einer strategischen Partnerschaft mit ISP.
Wir sind fest davon überzeugt, dass der Sektor der unabhängigen Vermögensverwaltung auch in Zukunft erfolgreich sein wird und möchten über 1875 Finance eine aktive Rolle in diesem Bereich spielen – durch eine dynamische Beteiligung an der Konsolidierung der UVV-Branche.

Welche Beziehungen haben Sie bisher zu 1875 Finance aufgebaut?
Wir sind der privilegierte Bankpartner von 1875 Finance, mit der wir zahlreiche Synergien im Rahmen unserer sich ergänzenden Leistungsangebote nutzen werden. 1875 Finance besitzt anerkanntes Know-how im Bereich der privaten Immobilienentwicklung für die Kunden von Reyl. Reyl wiederum verfügt über umfassende Expertise in den Bereichen Corporate Finance und Finanzierungsstrategien für die Firmenkunden von 1875.
Zudem stellt Asteria-Obviam den Kunden von 1875 ihr Know-how für Impact Investments zur Verfügung und entwickelt für sie massgeschneiderte Lösungen. Wir freuen uns sehr über diese privilegierte Zusammenarbeit mit einem der wichtigsten Akteure des Schweizer UVV-Sektors.

Seit Januar 2019 leitet Stephan Aepli für die Reyl-Gruppe das Team für unabhängige Vermögensverwalter. Davor leitete er vierzehn Jahre lang die Abteilung für Unabhängige Vermögensverwalter der Banque Mirabaud. Darüber hinaus war er bei Lombard Odier, UBS Warburg in Singapur und Société de Banque Suisse tätig. Stephan Aepli verfügt über einen Master in Wirtschaftswissenschaften (HEC, Lausanne) und einen MBA des International Institute for Management Development (IMD) Lausanne.

Share: