Grosse Blauburgunder aus dem Thurgau

450
0
Share:

In jeder Ausgabe von Sphère präsentieren Ihnen Catherine Cornu und Stéphane Meier, zwei passionierte Weinliebhaber, grosse Schweizer Weine.
In diesem Monat sind die Blauburgunder, die Michael Broger Weinbau im Ottenberg produziert.

Die hundert Jahre alte, oberhalb des Thurgauer Städtchens Weinfelden gelegene Rebfläche Ottenberg bringt grossartige Weine hervor, überwiegend aus den Rebsorten Spätburgunder (auch Pinot Noir genannt) und Müller-Thurgau (auch Riesling-Silvaner genannt). Angespornt durch die Dynamik der legendären Thurgauer Domäne Schlossgut Bachtobel ist Michael Broger mittlerweile ein führender Akteur im Weinbau der Region.
Nach seiner Tätigkeit bei der Familie Bachtobel von 1995 bis 2002 gründete er einen Steinwurf vom berühmten Schlossgut entfernt seine eigene Domäne. Dort nahm sein Traum vom eigenen Wein Gestalt an. Er bewirtschaftet 2,5 Hektar in biologisch-dynamischer Landwirtschaft, ohne jedoch das entsprechende Label beantragt zu haben. Da der Thurgauer Herbst häufig ausgesprochen nass ist und die Reben somit anfällig für Krankheiten sind, ist der Einsatz von Fungiziden bisweilen unvermeidlich. Allerdings geht ihr Einsatz immer mehr zurück, da die Reben im Laufe der Zeit gelernt haben, sich aus eigener Kraft gegen Krankheiten zu wappnen.
Was den Pinot Noir betrifft, so produziert das Gut vier Thurgauer AOC-Weine – Weinfelden, Ottoberg, Schnellberg und Alte Rebe – sowie zwei Weine ohne zusätzliche Sulfite aus den Lagen Ottoberg und Weinfelden, die unter dem Label Broger-Dynamisch vermarktet werden.
Die Ernte erfolgt per Hand, der langsame Gärprozess im Edelstahltank ist Garant für sanftes Extrahieren ausgehend von safteigener Hefe. Der Blauburgunder Ottoberg wird in 2, 3 und 4 Jahre alten gebrauchten Barriques /// aus 2, 3 und 4 Weinen ausgebaut, der Schnellberg und die Alte Rebe dagegen in neuen Fässern aus französischer Eiche.
Wir hatten Gelegenheit, die Jahrgänge 2007, 2009 und 2012 der Alten Rebe zu verkosten. Dabei haben wir übereinstimmend festgestellt, dass diese Weine ein hohes Alterungspotenzial besitzen, so dass sie den grossen Blauburgundern der Welt in nichts nachstehen. Die Blauburgunder von Michael Broger zeichnen sich durch Finesse und Charakter aus.
Daneben produziert er handwerklich hergestellte Wurstwaren, die für die Verkostungen und sonstige Events auf dem Weingut sowie für treue Kunden reserviert sind, die dem Keller einen Besuch abstatten.

Verkostung:
Blauburgunder Alte Rebe, Jahrgang 2018
Dunkelrote Farbe, Bukett aus Aromen von Brombeere, Heidelbeere und Gewürzen mit eleganter Holznote. Samtiger und voller Auftakt mit kräftigem Tannin. Dieser grossartige Blauburgunder im ausgeprägten Burgunder-Stil (Côte de Nuits) besticht durch eine Explosion aus roten Früchten, unter anderem Schwarzkirsche, die retronasal wahrgenommen wird. Er überzeugt durch seine Ausgewogenheit und sein hohes Alterungspotenzial. Allerdings macht er bereits jetzt Freude, wenn man ihn dekantiert oder vier bis fünf Stunden vor der Verkostung entkorkt.
Der perfekte Begleiter für ein saftiges gegrilltes Kalbssteak oder ein im Ofen gebratenes Bauernhuhn.

Catherine Cornu und Stéphane Meier sind zwei grosse Liebhaber des Weins, dem sie ihre Freizeit widmen. Sie nehmen an zahlreichen Verkostungen teil und haben mit der Schweizer Mannschaft bei der von der Revue des Vins de France veranstalteten Weltmeisterschaft für Weinverkostung 2018 den 6. Platz belegt. 2011 gründeten sie «VINvitation», um ihre Weinleidenschaft mit anderen zu teilen. Über VINvitation organisieren sie Events à la carte für Privatpersonen und Unternehmen mit Themenabenden, die nach dem Prinzip «Aufeinander abgestimmte Weine und Speisen» gestaltet werden. Mehr informationen: www.vinvitation.ch.

Share: