«Langfristig Wert und Alpha generieren»

70
0
Share:

Interview mit Aman Kamel, Trillium

Aman Kamel, ein Spezialist für Schweizer Aktien, wurde in das Managementteam von Trillium, der Asset Management-Sparte der Citadel Finance Group, aufgenommen. Dort wird er sich insbesondere auf die Entwicklung des Fonds Manavest Swiss Equity konzentrieren.

Warum wollten Sie nach dreizehn Jahren bei BCGe zu Trillium wechseln?
Die Anlagephilosophie von Trillium war für meine Wahl ausschlaggebend. Ich glaube stark an ein Management aus Überzeugung und an die Bedeutung der Fundamentalanalyse von Unternehmen. Diese sind meiner Meinung nach die einzigen Mittel sind, um für Anleger langfristig Wert und Alpha zu generieren. Was mich ebenfalls gefreut hat, war die Aussicht, mich innerhalb einer Struktur weiterzuentwickeln, die die menschliche Seite hochhält und eine fast familiäre DNA. 

Welche Konturen hat die von Trillium angebotene Asset-Management-Palette?
Die Fondspalette von Manavest ist diversifiziert und umfasst mehrere Anlageklassen, wie Aktien, Anleihen, alternative Anlagen und Multi-Asset. Diese breite Auswahl ermöglicht es uns, Anlagelösungen anzubieten, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Anleger gerecht werden und sich in verschiedenen Marktzyklen entwickeln können.
Darüber hinaus bevorzugen wir sowohl bei der internen als auch bei der delegierten Verwaltung, wie bereits erwähnt, eine diskretionäre, aktive und überzeugungsbasierte Verwaltung, wodurch die Expertise und Anlageerfahrung unseres Teams zum Tragen kommen kann.

Was gefällt Ihnen so gut am Schweizer Aktienmarkt?
Es ist das Schweizer Ökosystem, das mir aufgrund seiner hohen Qualität besonders gefällt. Diese verdankt sie ihrer makroökonomischen Stabilität, ihrem Bildungssystem und ihrer Spitzenforschung. In der Industrie äussert sich dies in einem starken Innovationsdrang und hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Schweizer Unternehmen sind oft Marktführer, weil sie diese Fähigkeit zu Innovationen und Investitionen über dem Durchschnitt ihrer Branche haben.
Es gibt Unternehmen mit etablierten globalen Marken mit einer starken Franchise, einer einzigartigen Positionierung als Marktführer in einem Nischenmarkt oder einer oligopolistischen Positionierung mit einer hohen Eintrittsbarriere. Das Ergebnis ist, dass Schweizer Unternehmen häufig eine strukturelle Preismacht haben und auch sehr gut positioniert sind, um von den Megatrends der Zukunft zu profitieren.

Wie sieht der Markt heute aus?
Im Jahr 2022 erlebtw der Schweizer Markt die gleichen Turbulenzen wie alle anderen Anlageklassen. Aufgrund der intrinsischen Qualität seiner Unternehmen und der Rolle des Frankens als sicherer Hafen verhält sich dieser Markt jedoch relativ gesehen besser als andere Börsenplätze. Die Schweizer Unternehmen haben sich in schwierigen Umfeldern immer schnell angepasst. Insgesamt waren die Ergebnisse des dritten Quartals trotz der fehlenden Sichtbarkeit für das Jahr 2023 beruhigend. Es könnte sein, dass die Rentabilität aufgrund der gestiegenen Kosten für Rohstoffe, Energie und Löhne unter Druck gerät, aber die Auftragsbücher sind grösstenteils vollgefüllt.

Wie sollte man diesen Markt im Moment angehen?
In dem derzeit schwierigen, volatilen und sehr uneinheitlichen Umfeld ist es ein widerstandsfähiger Markt mit unbestreitbaren defensiven Qualitäten. Daher wird er in einer Equity-Allokation häufig nach oben korrigiert. Die Covid-Krise im zweiten Quartal 2020 und die globale Finanzkrise von 2008 haben seine Stärke im Vergleich zu den OECD-Ländern gezeigt.

Aman Kamel trat 2022 dem Managementteam von Trillium bei und übernahm dort die Verantwortung für den Manavest Swiss Equity Fund. Zuvor war er über 13 Jahre lang als Analyst und Fondsmanager auf dem Schweizer und US-Markt bei der BCGE für die Synchrony-Reihe tätig.
Aman verfügt über ein Diplom in Vermögensverwaltung und eine Zertifizierung in nachhaltiger Finanzwirtschaft des Institut Supérieur de Formation Bancaire (ISFB).

Share: