Mit unserem „One-Stop-Shop“ können sich die UVV auf ihr Kerngeschäft konzentrieren

Share:

Von Céline Cottet Bendayan, Designierte Marktverantwortliche, Pictet Asset Services Westschweiz

Sie werden im Herbst Marktverantworliche für Pictet Asset Services in der Westschweiz. Wie sieht Ihr Aufgabenbereich aus?
Als Leiterin für die Westschweiz werde ich für unseren Heimmarkt zuständig sein. Ich möchte extrem enge, dauerhafte und auf herausragender Servicequalität und Partnerschaft beruhende Beziehungen zu unseren institutionellen Kunden, Pensionskassen und unabhängigen Vermögensverwalter aufbauen.
Im Einklang mit der langfristigen Vision der Pictet-Gruppe und im Sinne der Kontinuität werden mein Vorgänger und ich einen reibungslosen Übergang sicherstellen, zumal ich bereits seit 15 Jahren bei Pictet arbeite und mit der Vertriebsentwicklung von Pictet Asset Services bestens vertraut bin.

Welche Rolle spielt Pictet Asset Services im Universum der UVV?
In diesem Segment sind wir seit langem als unumgänglicher Akteur etabliert. Ende 2021 entfielen 216 Milliarden Franken, also rund ein Drittel des verwalteten Vermögens der Gruppe, auf Pictet Asset Services und seine 228 Mitarbeiter, die in mehreren Niederlassungen tätig sind. Wir bieten unabhängigen Vermögensverwaltern eine stark digitalisierte globale Service-Plattform in Form eines „One-Stop-Shop“.

Wie sieht die künftige Entwicklung der Branche der unabhängigen Vermögensverwalter angesichts des regulatorischen Drucks Ihrer Meinung nach aus?
Die Anforderungen der FINMA zwingen die UVV zu Anpassungen in puncto Organisation, Prozesse und Kompetenzen, was zur Stärkung der Branche in der Schweiz und im Ausland beitragen wird. Derzeit befindet sich die Branche im Umbruch und muss verschiedene Optionen prüfen. Grosse Vermögensverwalter – die Mehrheit unserer Kunden – werden weiter in die Entwicklung ihrer Aktivitäten investieren. Andere UVV werden eher eine Übertragung ihres Geschäfts oder eine Konsolidierung anstreben. Welche Ziele sie auch immer verfolgen, unsere Experten und Spezialisten werden ihnen in dieser Übergangsphase und bei den wichtigen Etappen ihrer Entwicklung mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Was unterscheidet Pictet Asset Services im Kundenservice von Wettbewerbern?
Dank unserer „One-Stop-Shop“-Strategie profitieren unsere UVV-Kunden optimal von unserer institutionellen Expertise, insbesondere in Bezug auf die Strukturierung von Investmentfonds und die Auflegung von White-Label-Teilfonds.
Wir investieren Zeit und Ressourcen, um den UVV einen technologischen Mehrwert bieten zu können, damit sie operative Spitzenleistungen erreichen, z.B. durch die Integration ihres eigenen PMS, die Bereitstellung von Onboarding-Tools und den Zugang zu unserer Pictet Connect-Plattform, die in ein digitalisiertes Ökosystem integriert ist.
Unser Marktzugang mit unserem Institutional Sales Trading-Angebot für alle Vermögensverwalter bietet einen konkreten Wettbewerbsvorteil für alle Anlageklassen. Wir sehen darin den Aufbau einer echten Partnerschaft zur Entwicklung von Lösungen, die den Erwartungen der UVV optimal entsprechen. Mit unserem „One-Stop-Shop“ erfüllen wir folglich die Anforderungen der UVV – wir bieten ihnen Lösungen für die Strukturierung von Fonds und die Zentralisierung der Verwaltung sowie leistungsfähige digitale Tools, damit sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können: die Vermögensverwaltung im Dienste ihrer Kunden.

Céline Cottet Bendayan hat die EDHEC mit einem Master in Risk and Asset Management abgeschlossen und kam im Jahr 2008 als Compliance Officer zu Pictet Asset Management, der für die Vermögensverwaltung für institutionelle Kunden zuständigen Sparte der Pictet-Gruppe. Später wechselte sie zu Pictet Asset Services, wo sie mehrere Positionen bekleidete und 2017 zum Chief Risk Officer ernannt wurde. Ab Herbst 2022 wird sie Marktverantworliche für Pictet Asset Services in der Westschweiz.

Share: