„Wir sind noch immer fest davon überzeugt, dass Technologie ein Wachstumsvektor bleiben wird“

Share:

Interview mit Cyril Bouchu, Decisive Capital Management SA

Von Jérôme Sicard

In dieser neuen Rubrik lädt SPHERE Sie ein, Schweizer Asset Managers zu entdecken, eher Boutiquen, die sich auf private Märkte und nicht kotierter Anlagen konzentrieren.

Welche Tendenzen erkennen Sie in dieser schwierigen Phase für die Börsen im Segment der nicht-börsennotierten Investments?
Nach einem für Private Equity und Venture Capital aussergewöhnlichen Jahr 2021 beobachten wir eine Normalisierung in puncto Fundraising-Volumina und Bewertungen. Unsere Analysten haben dies teilweise prognostiziert.
Die Fundraising-Dynamik hat sich deutlich verlangsamt, gleichzeitig häufen sich die Stornierungen von Finanzierungen. Nur einige wenige Unternehmen, die ihr Fundraising dank ausreichender Transparenz abschliessen können, erwirtschaften Umsatz.
Der Verkäufermarkt ist zu einem Käufermarkt geworden. Für uns als Principal Investor hat diese Verlagerung allerhand Vorteile, denn sie jetzt können wir die Bedingungen aushandeln und erhalten Zugang zu Cap Tables, die zuvor für uns nicht offen waren.
Wir sehen einen deutlichen Anstieg der Sekundärmarkttransaktionen und Distressed-Deals mit Investoren, die auf Abschläge bei bestimmten renommierten Unternehmen warten.

Auf welche Sektoren konzentriert sich Ihre Expertise heute?
Decisive ist eine Cross-Assets-Plattform, die Private Markets-Expertise und Kompetenzen für Private Equity und Venture-Capital bündelt. Unsere Teams sind für ihre erstklassige interne Due Diligence-Prüfung anerkannt, die uns das Umschiffen der Klippen dieser Anlageklasse ermöglicht.
In den letzten Jahren hat Decisive für Seed- bis Late-Stage-Finanzierungen hohe Direktinvestitionen in Private Equity vorgenommen.
Wir bieten unseren Kunden zudem massgeschneiderte Private Equity-Mandate für bestimmte Anlagezonen, Sektoren, Laufzeiten, Liquiditätsprofile und Durationen an.
Im März 2021 haben wir unseren ersten Risikokapitalfonds, den VC Consumer Tech, in den USA aufgelegt. Sein IRR liegt bei 200%. Und wir haben vor Kurzem einen offenen Fonds aufgelegt, der Diversifikationsvorteile ermöglicht und Kapitalwachstum anstrebt. Diese beiden Strukturen profitieren von den Trends, die wir eingangs erwähnt haben.

Wie weit sind Sie mit Ihrem Real Assets Solutions-Angebot?
Im Jahr 2021 haben wir in der Schweiz und in Luxemburg investiert, und zwar in Finanzierungen und die Entwicklung von Wohnimmobilienobjekten.
2022 haben wir gemeinsam mit unseren Kunden bereits in zwei Luxus-Wohngebäude im Upper West End von New York investiert, die Investoren eine regelmässige Rendite und ein Kapitalwachstum bieten.
Das Immobilienteam bringt derzeit eine weitere Transaktion in den USA und eine Investition in einen Weinberg im französischen Burgund unter Dach und Fach.

Wie schätzen Sie die Nachfrage für die Schweiz, für Genf und Zürich ein?
Das Interesse und die Nachfrage nach börsennotierten Investments sind in der französisch- und deutschsprachigen Schweiz ungebrochen hoch. Dafür gibt es mehrere Gründe: die Attraktivität der Realwirtschaft für die neue Generation, die Einsicht, dass diese Anlageklasse unumgänglich ist, und die Suche nach Alpha abseits der liquiden Märkte.
Allerdings wurden einige Investoren auf dem falschen Fuss erwischt, denn sie haben in Transaktionen investiert, die ihnen von Unternehmen empfohlen wurden, die weder über die erforderliche Erfahrung noch das nötig Know-how verfügen. Deshalb ist die Zusammenarbeit mit erstklassigen Partnern, die eine Erfolgsbilanz vorweisen können und auf Interessenkongruenz setzen, von kritischer Bedeutung.

Welche Assets sind aus der Buy-Side-Perspektive momentan besonders interessant?
Wir sind noch immer fest davon überzeugt, dass Technologie ein Wachstumsvektor bleiben wird. In diesem Sektor nehmen wir selektive Co-Investments mit unseren Kunden in Private Equity- und Venture Capital-Deals vor.
Der Immobiliensektor ist ebenfalls sehr attraktiv. Gleiches gilt für Hedgefonds, die durch das bemerkenswerte Comeback des aktiven Managements hervorragende Anlagechancen bieten.

Cyril Bouchu ist Partner bei Decisive Capital Management. Dort bekleidet er den Posten des Leiters des Geschäftsbereichs Institutionelle Anleger, den er lanciert hat, als er 2020 in das Unternehmen eintrat. Im Rahmen dieser Tätigkeiten ist er ausserdem GP und Mitglied des Anlageausschusses des Risikokapitalfonds Global Disruptor Fund – Direct tech.  Cyril, der seine Karriere im Finanzsektor 1998 begann, besitzt langjährige Erfahrung im Investment Banking und Private Banking, zwei Bereiche, in denen er von Paris, London und Genf aus institutionelle und Privatkunden betreute.

Bezeichnung der Gesellschaft : Decisive Capital Management SA
Adresse : Rue du Rhône 78, 1204 Genf
Website : https://www.decisive.com/
Auflegungsdatum : 3.9.2015
Top-Management  : Elie Chamat
Expertise : Wealth Management, Private Equity, Real Estate, Debt Structuring
Investments : Aktien, Anleihen, Hedgefonds, nicht-börsennotierte Assets
Verwaltetes Vermögen : USD 6 Mrd. betreutes Vermögen

Share: