• Interview Frédéric-Charles Bois
  • Chief Investment Officer
  • Société Générale Private Banking Schweiz

«Die Kunden wünschen sich Sichtbarkeit und möchten von Megatrends wie der künstlichen Intelligenz profitieren»

Frédéric-Charles Bois ist der neue Chief Investment Officer der Société Générale Private Banking Suisse. In dieser Position ist er für die Entwicklungsförderung und die Verwaltung des Produkt- und Dienstleistungsangebots für Privatkunden zuständig. Hier erläutert er uns die wichtigsten Aspekte.

Was sind Ihrer Meinung nach die stärksten Einflüsse, die sich zu Beginn des Jahres an den Finanzmärkten zeigen?

Zu Beginn dieses Jahres 2024 habe ich das Gefühl, dass die Anleger das baldige Ende der Phase hoher Inflation und die Rückkehr zu einer gewissen «Normalität» in Bezug auf Preisdruck und Geldpolitik vorwegnehmen. Gleichzeitig beweisen die Volkswirtschaften ihre Widerstandsfähigkeit, vor allem mit Blick auf die Arbeitsmärkte, und einige Marker dieses atypischen Zyklus, wie zum Beispiel die übermässigen Spareinlagen, werden allmählich abgebaut. Für das Jahr 2024 heissen die Schwerpunkte unseres Szenarios: Sanfte Landung der Wirtschaft bei allmählich weiter nachlassender Inflation, ein Pivot der Notenbanken und Normalisierung der Haushaltspolitiken.

Welche Erwartungen haben die Kunden vor diesem Hintergrund?

Die letzten Jahre waren von besonders volatilen Finanzmärkten und weitreichenden exogenen Umwälzungen geprägt. Daher wünschen sich die Kunden Sichtbarkeit, und das aktuelle Zinsumfeld ermöglicht es uns, wieder attraktive Renditelösungen anzubieten. Par ailleurs, ils sont également à l’écoute de solutions d’investissement visant à tirer profit des mégatendances qui redessinent notre monde, telles que l’intelligence artificielle ou la transition énergétique.

Was bedeutet dieses Umfeld für die Bank und was ist dabei Ihre Aufgabe als CIO?

Wir teilen zwar die Erwartung, dass dieser atypische Zyklus mit einer weiteren Entspannung der Inflation und einem baldigen Pivot der Zentralbanken zu Ende geht, sind jedoch vorsichtig, was die Geschwindigkeit dieser Rückkehr zur «Normalität» betrifft: sie könnte sehr allmählich von statten gehen. Meine Aufgabe als CIO ist es, aus diesen Zukunftsperspektiven eine Portfolioallokation zu entwickeln und dabei die zahlreichen Risiken zu berücksichtigen, die das oben genannte Szenario in Frage stellen könnten: geopolitische Risiken, Unter- oder Überreaktionen der Zentralbanken oder Rezessionen. Wir bleiben daher bei unserer global diversifizierten Positionierung: Auf diese Weise können wir von der günstigen Dynamik der Aktienmärkte profitieren und gleichzeitig für den Fall einer Korrektur einen gewissen Schutz bieten. Wir investieren wie bisher bevorzugt in den US-Aktienmarkt, der weiterhin von der überdurchschnittlichen Leistung der amerikanischen Wirtschaft profitieren dürfte. Auf den Schwellenländermärkten dagegen sind wir aufgrund des anhaltenden Misstrauens der Anleger gegenüber chinesischen Aktien untergewichtet.

Gleichzeitig behalten wir eine Übergewichtung in Anleihen bei, insbesondere von Unternehmen mit gutem Rating. Zu Ihrer Aufgabe gehört es, das Produktangebot und die Anlagedienstleistungen der Bank zu erweitern. Was sind Ihre Pläne?

Der erwartete Pivot der Zentralbanken macht die Anleihemärkte besonders attraktiv, insbesondere um die aktuellen Renditen herauszukristallisieren. Wir haben somit einen Anleihefonds mit fester Laufzeit aufgelegt, um nach und nach die Duration in den Portfolios zu erhöhen. Dasselbe bei den Aktien. Da haben wir den Fonds Global Trends ins Leben gerufen, mit dem wir die sekulären Trends nutzen wollen. Hervorzuheben ist, dass sich unser Angebot, insbesondere im Bereich der strukturierten Produkte, durch den innovativen Charakter der Anlagelösungen auszeichnet. Anfang des Jahres standen beispielsweise sogenannte Renditeanlagen im Vordergrund, wie etwa Leveraged CLN oder Transition Notes.

Frédéric-Charles Bois

Société Générale Private Banking Schweiz

Frédéric-Charles Bois kam 2016 als Senior Portfolio Manager zu Société Générale Private Banking, mit Expertise auf dem Gebiet der Asset-Allokation und der alternativen Anlagen. Vor seiner Tätigkeit bei der Société-Générale-Gruppe war er bei Credit Suisse Asset Management und Aberdeen Asset Management in Paris für Absolute-Return-Mandate französischer institutioneller Kunden zuständig. Er ist Inhaber eines Masters in Portfolio-Management der EDHEC Business School.

 

    Sie werden auch mögen

    Sphere

    The Swiss Financial Arena

    Seit der Gründung im Jahr 2016 unterstützt und vernetzt SPHERE die Community der Schweizer Finanzbranche. SPHERE ermöglicht den Austausch, sei es mit dem vierteljährlich erscheinenden Magazin, den beiden Sonderausgaben für institutionelle Anleger, der Website, den Newsletter und den Veranstaltungen, die das ganze Jahr hindurch durchgeführt werden. Toutes les parties prenantes de la finance, l’un des plus importants secteurs économiques de Suisse, ont ainsi à leur disposition une plateforme où il leur est possible d’échanger, de s’informer et de progresser.

    Rue Barton 7
    Case postale 1806
    CH-1211 Genève 1

    P +41 22 566 17 31

    © 2023 Sphere Magazine

    Website erstellt von Swiss House of Brands